Keine Likes – Keine Gage! Freiburger Bands und Facebook-Fans

Die Bedeutung von Sozialen Medien für Unternehmen und Marken ist mittlerweile unbestritten. Ob zur Etablierung des Markenimage, für die direkte Kommunikation mit den Kunden oder Verkaufssteigerung über zielgruppenspezifische Werbung – Facebook ist ein zentraler Bestandteil im digitalen Marketingmix erfolgreicher Firmen.

Aber wie sieht es mit der Bedeutung von Facebook für Musiker aus? Welchen Einfluss hat die Anzahl der Facebook-Fans auf den tatsächlichen Erfolg der Künstler? Die aktuelle Ausgabe des Freiburger Stadtmagazins „Chilli“ geht dieser Frage nach und hat unseren Geschäftsführer und Facebook-Experten Andreas Henke um seine Einschätzung gebeten.

Facebook-Likes für den Band-Erfolg

Die Freiburger Musikszene diskutiert aktuell über die Relevanz von Facebook-Fans. Anlass ist die Aktion „Freiburg auf die Karte“, mit der die Band „Otto-Normal“ im Netz dazu aufruft, Facebook-Seiten regionaler Künstler zu liken. Frontsänger Peter Stöcklin ist aus eigener Erfahrung von der Außenwirkung des virtuellen Beliebtheitsrankings überzeugt. Agenturen, Labels und Veranstalter zögen durchaus die Zahl der Follower zu Rate, um die Popularität einer Band einzuschätzen. Die Menge der Likes schlage sich teilweise sogar in Gagen nieder.

Freiburger Musikszene bewertet Facebook gespalten

Doch es gibt auch andere Stimmen aus der Szene. Die von Chilli interviewten Veranstalter betonten, dass sie vielfältige Wege nutzten, um sich vorab über Potential und öffentliche Anerkennung von Musikern und Bands zu informieren. Hohe Fan-Zahlen auf Facebook seien nur ein Indikator von vielen. So gibt es gerade außerhalb der Pop-Musik auch Gruppen ohne Facebook-Profil, deren Konzerte dennoch mehrere hundert Leute anlocken.

Insbesondere für Auftritte lokaler Bands setzen die Verantwortlichen lieber auf Berater und Booker, die sich in der Szene vor Ort gut auskennen. Auch Plattenverkäufe oder Tourdaten können Aufschluss darüber geben, wie gut Bands bei ihren „echten“ Fans ankommen.

Interaktionen sind wichtiger als Fans

ClickLIFT beruhigt diese differenzierte Sichtweise vieler Freiburger Veranstalter. Denn die Zahl der Facebook-Likes allein sagt schließlich noch nichts über die tatsächliche Beliebtheit bei Fans aus. Viel wichtiger ist die Interaktion zwischen Facebook-Nutzern und Band. Bieten die Musiker auf ihrer Seite Inhalte, die ihre Fans wirklich interessieren und emotional ansprechen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die User den Beitrag liken, kommentieren oder mit Freunden teilen.

Wenn eine Seite mehrere tausend Fans aufweist, aber Posts nur spärlich Shares und Kommentare ernten, sollte man skeptisch sein. Zwar werden gekaufte Likes mittlerweile von Facebook abgestraft – es kann sogar zur Schließung von Accounts kommen –, dennoch greifen Seitenbetreiber noch zu häufig auf die bezahlten Freunde zurück.

Wir von ClickLIFT raten Bands, genau wie den eigenen Kunden deswegen davon ab, Likes einzukaufen. Denn echte Fans gewinne man dadurch nicht.

Facebook-Ads richtig einsetzen

Im Gegensatz zu den Fan-Käufen, erreicht man über Facebook-Ads mit hoher Wahrscheinlichkeit Menschen, die sich wirklich für die Künstler und ihre Musik interessieren. Per Zielgruppenauswahl, kann man die Anzeigen beispielsweise nur Nutzern eines bestimmten Standorts, Alters oder Geschlechts ausspielen. Auch anhand ihrer Interessen lässt sich die Gruppe der Anzeigen-Adressaten eingrenzen. Gerade Bands mit kleinem Budget können über Facebook-Werbeanzeigen gezielt ihre Reichweite erhöhen.

Call-to-Actions beleben das Profil

Ein weiterer Tipp von uns, den unser Agenturchef weitergegeben hat ist es bezahlte wie unbezahlte Posts mit Handlungsaufforderungen zu versehen. So genannte Call-to-Actions animieren die Fans dazu, Beiträge zu liken, zu kommentieren oder zu teilen. Solche Interaktionen erhöhen die Sichtbarkeit des Posts und damit die Attraktivität des gesamten Profils.

Grundsätzlich spechen wir den Betreibern der Band-Seiten die gleiche Empfehlung aus wie unseren eigenen Kunden:

„Im Online-Marketing heißen die Schlagworte aktuell „Mehrwert“ und „relevanter Content“. Das heißt ganz einfach: Sprechen Sie mit Ihren Fans über interessante, inspirierende und unterhaltsame Themen. Bauen Sie eine Beziehung zu den Followern auf, hören Sie ihnen zu und finden Sie raus, was die Leute wirklich interessiert. Dann gewinnen Sie wertvolle Fans, die bleiben!“

Hier geht’s zum ganzen Artikel „Jagd nach dem Daumen“ mit dem Expertenrat unseres Geschäftsführers Andreas Henke http://chilli-freiburg.de/02-freiburg/jagd-nach-dem-daumen-bands-sammeln-strittige-facebook-likes

0 Comments
0 Pings & Trackbacks

Schreibe einen Kommentar