SiteLock
Wie unterstützen Corporate Blogs den Unternehmenserfolg?

Wie unterstützen Corporate Blogs den Unternehmenserfolg?

  • Corpoarte Blogs

Ein relativ neuer PR und Marketing-Trend kommt mal wieder aus den USA. Kein Land ist so erfinderisch und pfiffig beim Entwickeln neuer Online-Marketing Instrumente wie das Ursprungsland von Microsoft, Apple Computers und der Google-Erfinder. Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist seit Massenmedienevents wie dem Anschlag auf die World Trade Center auch im Netz kein Stein mehr auf dem anderen. Was bisher Informationshoheit der Unternehmen war, wird jetzt für Kunden und alle anderen, die es interessiert, zugänglich gemacht in sogenannten Corporate Blogs. Ziel der lesernahen Bloggertexte der unternehmenseigenen Kommunikationsplattformen ist die Kundenbindung über Inhalte, die dem Leser einen echten Mehrwert bieten und gleichzeitig die Philosophie des Unternehmens vermitteln.

Mithilfe von themenorientierten Corporateblogs erobern Firmen die Herzen ihrer Kunden. Ganz auf Augenhöhe ist dabei die Kommunikation gedacht. Die Beiträge der Blogs sind dabei personalisiert und wer bisher nur am Rande von seinem Vertriebsbeauftragten oder dem Leiter der Logistik wusste, erfährt auf dem Corporate Blog mehr über dessen Identität.

Welche Themen eignen sich für den Corporate Blog?

Eine Möglichkeit, geeignete Themen für seinen Blog zu finden besteht darin, sich mit den verschiedenen Funktionen zu beschäftigen, die Corporate Blogs erfüllen. Allgemein spricht man im Online-Marketing von vier verschiedenen Funktionen, dazu zählen:

  • Service-Blogs – diese vermitteln dem Kunden z.B. zusätzliche Informationen zu Produkten oder Dienstleistungen.
    Beispiel: Ein Gartenbauunternehmen veröffentlicht einen Artikel zum Thema „Pflege von Rosenstöcken“.
  • Kampagnen-Blogs – diese im eigentlichen Sinne werbewirksamen Blogs sind temporär angelegt und können z.B. bereits vor der Einführung eines Produktes oder Events die Aufmerksamkeit der Leser wecken.
    Beispiel: Im Rahmen der Fußball-WM 2006 hat Coca Cola eine internationale Blogger-WG aus Berlin in ihrem Corporate Blog zu Wort kommen lassen.
  • Themen-Blogs – besonders guter Nachweis für die Kompetenz eines Unternehmens in einem relevanten Bereich. Über den Themenblog können z.B. kleine Firmen zur Unternehmensprofilierung beitragen.
    Beispiel: Pharmaunternehmen können hier Artikel zum Thema Gesundheit einstellen.
  • Produkt- und Marken-Blogs – dieser der klassischen Werbung am engsten verwandte Blog stellt das Produkt, bzw. die Marke selbst in den Mittelpunkt.
    Beispiel: Frosta stellt hier seine neuesten „Gourmet Produkte“ vor und lässt diese von Mitarbeitern bewerten.

Grundsätzlich können Corporate Blogs auch mehrere Funktionen übernehmen. Jedoch sollten bei der Themenfindung sowohl die Vermittlung der Unternehmensphilosophie wie auch die Nützlichkeit des Verfassten für den Kunden zentrales Anliegen sein. Es steht also weniger die Werbewirksamkeit im Mittelpunkt als vielmehr der spannende Inhalt. Dergestalt wird der Business Blog zum Perpetuum Mobile, der als attraktives Infoportal zum Anlass für Social Media-Aktivitäten wird und so zur Beliebtheit des jeweiligen Unternehmens maßgeblich beiträgt.

Umgang mit Sharing und Kommentarfunktion?

Unternehmenseigene Blogs werden oft als Plattform zum Austausch mit dem Kunden selbst genutzt. Dazu wird dem Blog eine Kommentarfunktion beigefügt, über die Leser in der Lage sind, Anregungen, aber auch Kritik zu äußern. Besonders bei Service-Blogs bietet diese Funktion zahlreiche Möglichkeit des Austauschs. Einerseits führt dies häufig zu zufriedeneren Kunden, andererseits birgt die Option des Kommentierens Risiken, können hier doch von jedermann auch wenig konstruktive oder sogar unangemessene Kommentare veröffentlicht werden. Eine Maßnahme, um dies zu vermeiden, sind administrierte Kommentare, die erst vom Webmaster freigegeben werden müssen. Es bleibt zu bedenken, ob sich die Vorgehensweise auf die gefühlte Freiheit beim Austausch negativ auswirkt.
Kritische Kommentare sollten in jedem Fall mit einer Gegendarstellung kommentiert werden. Eine sorgfältige Administration der Plattform ist also unbedingt nötig.

Loht sich der Aufwand für unser Unternehmen?

„Business-Blogs sind gute Investitionen, deren Inhalte dauerhaft Nutzen bringen – genauso wie sie dauerhaft einen Return on Investment bringen. Auch wenn Controller damit so ihre Schwierigkeiten haben.“ Thomas M. Ruthemann
Die große Chance eines firmeneigenen Blogs ist die Nähe zum Kunden, die durch mehr oder weniger informelle und personalisierte Inhalte hergestellt wird. Zudem kann ein Unternehmen zeigen, was in ihm steckt und sich als Experte für das eigene Thema darstellen. Den Mitarbeitern bietet ein Corporate Blog die Freiheit, über ein selbst gewähltes Thema zu schreiben und so mit den Kunden auf neue Weise in Kontakt zu treten.
Als elementarer Bestandteil des Online-Marketings dient der Corporate Blog ebenso zur „Befriedigung“ der Suchmaschine Google, wie dies weitere Social Media-Maßnahmen, SEO-Maßnahmen oder Online-PR-Aktionen tun. Mit der Forderung nach mehr Qualität auf Webseiten bahnt Google im Grunde genau solchen Plattformen den Weg, die von den Usern viel genutzt werden und dabei langfristig spannende Inhalte bieten. Damit stimmt dann auch das organische Ranking garantiert!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.